Drei Jahre Liquid Erfurt

Vor drei Jahren, am 31. Juli 2013, starteten acht politisch interessierte Menschen das Experiment, den Menschen in Erfurt mehr Beteiligung an den wichtigen Entscheidungen in ihrer Stadt zu ermöglichen. Der Verein Liquid Erfurt wurde gegründet.
Seitdem sind bereits 698 Initiativen aus dem Stadtrat in die Plattform übertragen worden, damit die mittlerweile 48 Nutzerinnen und Nutzer der Plattform die Möglichkeit haben, darüber abzustimmen. Die Anzahl der Registrierungen für die Benutzung von Liquid Erfurt steigt beständig.

Christian Beuster, Vorsitzender des Vereins, kommentiert den Geburtstag:
„Seit unserer Gründung hat sich einiges getan: Alle Stadtratsfraktionen wissen mittlerweile, dass es eine Online-Beteiligungsplattform für Erfurt gibt. Viele Bürgerinnen und Bürger haben den Verein bei Informationsveranstaltungen oder den Nachhaltigkeitstagen 2015 und 2016 kennengelernt. Die Mitgliederzahl der Plattform wächst beständig. Der erste Stadtratsantrag, der auf der Plattform entstanden ist, wird in einem Ausschuss des Stadtrats diskutiert. Außerdem hat Liquid Erfurt die Finalrunde bei der Google Impact Challenge erreicht und versucht, zusammen mit anderen Menschen und Organisationen eine völlig neue Software zur Umsetzung Liquider Demokratie aufzubauen.

Ich finde es erstaunlich, was wir in so kurzer Zeit geschafft haben. Daher bin ich optimistisch, dass wir unser Ziel erreichen werden, eine Beteiligungsplattform in der Thüringer Landeshauptstadt zu etablieren, auf der die Einwohner*innen im Sinne der Liquiden Demokratie über Themen der Stadt mitentscheiden können.“

Einladung zum öffentlichen Arbeitstreffen am 20.08.2016 – „Forensik eines Online-Abstimmungssystems: Frontend“

Wir laden zu unserem Arbeitstreffen am Samstag, dem 20.08.2016 um 15:00 Uhr im Bytespeicher (im Hinterhaus der Liebknechtstraße 8, 99085 Erfurt) ein. Thema ist ein Vortrag mit anschließender Diskussion von Jörg Preisendörfer vom Glitzerkollektiv zum Thema „Forensik eines Online-Abstimmungssystems: Frontend“.

Gemeinsam mit dem Referenten können Sie einen Blick „unter die Haube“ des Abstimmungssystems Liquid Feedback werfen, auf dem auch Liquid Erfurt basiert. Der Vortrag richtet sich insbesondere an Menschen mit technischem Vorwissen und solche, die sich gern an der Weiterentwicklung der Plattform beteiligen möchten.

Nach den Worten des Vortragenden wird es konkret um folgendes gehen:

Foto: Marcin Wichary, CC-BY 2.0
Foto: Marcin Wichary, CC-BY 2.0

Für die Akzeptanz und Nach­prüf­barkeit eines Online-Ab­stim­mungs­sys­tems ist unerlässliche Vo­raus­setzung, dass sein Quellcode frei zu­gänglich ist.

Die freie Zugänglichkeit des Quell­codes allein führt jedoch nicht von selbst zu einem akzeptierten und nach­prüf­baren Online-Ab­stim­mungssystem: Um dieses Ziel zu erreichen, muss der Quell­code vor allem auch verständlich und wartbar sein, denn andernfalls handelt es sich nur um ein formal, aber nicht in der Lebenswirklichkeit und Rechts­­tat­sächlichkeit frei zu­gäng­liches System.

Zudem muss in der Organisation, die verbindliche Online-Abstim­mungs­verfahren nutzt, das Wissen über die technische Arbeitsweise des Online-Abstimmungssystems lebendig gehalten und weiter­ge­ge­ben werden.

Diese Lecture führt deshalb in die Struktur und Arbeitsweise des Front­ends des von uns eingesetzten Online-Ab­stimmungssystems ein: Ein Blick unter die Kühlerhaube der Software auf der Suche nach besserer Verständ­lichkeit und Wartbarkeit ihres Quell­codes.

Der Vortrag und die Diskussion werden aufgezeichnet und im Anschluss auf YouTube veröffentlicht. Bitte bedenken Sie das, wenn Sie daran teilnehmen möchten.

Sollten Sie des Weiteren Fragen haben, können diese an den Vorsitzenden Christian Beuster unter christian.beuster@liquid-erfurt.org oder telefonisch unter 0361/26585775 gestellt werden.